Vollautomatische Verschattung

Bei Sonne aus-, bei Sturm wieder einfahren – diese Arbeit kann uns smarte Technik abnehmen. Automatisierter Sonnenschutz Mit dem „Umweltsensor“ von Rademacher lassen sich diverse Sonnenschutzaktionen automatisieren. Das an der Hausaußenwand angebrachte Gerät steuert die vorhandenen Elemente wie etwa Rollläden und Markisen selbstständig nach der Wetterlage – angepasst an Sonnenverlauf, Wind und Regen.

E-Scooter – stabiles Kraftpaket

In vier Farben ist der stabile E-Scooter „Metz Moover“ erhältlich. Das Reichweitenmodell ist zwar nicht leicht, aber im Auto gut transportierbar. Klappbar für Kofferräume Der „Metz Moover“ startet mit den vollen erlaubten 500 Watt Peakleistung (250 Watt Nenndauerleistung) durch, angetrieben wird er an seinem Hinterrad. Die Power dafür stellt der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 216 Wh zur Verfügung, was eine Reichweite von bis zu 25 Kilometern ermöglicht. Mit seinen 16 Kilogramm ist das in Deutschland entwickelte und gefertigte Modell zwar nicht unbedingt ein Leichtgewicht, doch lässt es sich dank seines Klappmechanismus trotzdem noch kurze Strecken tragen. Und etwa in […]

Leiser Reinigungsroboter mit Plan

Mit kleinem Motorgeräusch und einem präzisen Wohnungsmapping macht der „Roborock S6“ systematisch sauber. Strategische Haushaltsführung Das neueste Modell seiner Robotersauger – den „S6“ – hat Roborock mit gegenüber seinen Vorgängern verbesserten Algorithmen und einer präzisen Mappingtechnologie ausgestattet. Dadurch arbeitet der autarke Sauger für jedes Zimmer eine spezielle Reinigungsstrategie aus, basierend auf dessen Form. Dadurch soll sich eine schnellere und umfassendere Reinigung ergeben. Auch wurde die Betriebslautstärke zur vorherigen Version reduziert, 58 Dezibel ist der maximale Spitzenwert.

Elektromobilität im Kleinformat

Mit dem „Citigo E IV“ greift Škoda in Sachen Elektromobilität an – vorerst im Stadtwagenbereich, aber auch schon mit satter Reichweite. Kompaktes Alltagsauto Mit dem Herbst kam auch der kleine Elektroflitzer „Citigo E IV“ von Škoda. Der Viersitzer ist als Stadtwagen konzipiert und hat einen Motor mit 61 kW (83 PS). Ausgestattet mit einer 36,8-kWh-Batterie sind 265 km Reichweite möglich (WLTP). Laden geht an einer 7,4-kW-Wallbox oder mit 40 kW an Gleichstromsäulen.

Elektrisch cruisen

E-Scooter-fahren kann auch cool aussehen. Der „Scrooser“ ermöglicht dies auf breiten Schlappen – mit wahlweise 20 oder 25 km/h Geschwindigkeit. E-Scooter-Chopper „Big wheel keep on turning“ – Creedence Clearwater Revival hat damit zwar ein Schaufelrad besungen, doch passt der Satz auch in diesem Fall wunderbar. Dieses Elektrogefährt sieht aus, als wäre es der Chopper unter den E-Scootern. Doch zu dieser Fahrzeuggattung gehört der „Scrooser“ gar nicht, er zählt zu den Mofas. Zwei Varianten, mit und ohne Helm Das bedeutet, dass der „Scrooser“ auf Straßen fahren muss und man nur Radwege nutzen kann, die explizit durch ein Zusatzschild für Mofas freigegeben […]

Kleinmotorisierter Kleinstwagen-SUV

Lange Strecken, Spurts und schnelles Fahren sind bei diesem batterieelektrischen Kleinst-SUV nicht an der Tagesordnung – er ist als reines Stadtauto konzipiert. Kleine Dimensionen, kleine Power Mit dem „City K-ZE“ setzt Renault einen Fuß in das Segment der batterieelektrischen Kleinstwagen. Und das durchaus sehr stylish, in eleganter SUV-Optik. Der Haken liegt in diesem Fall daran, dass das City-taugliche Fahrzeug vorerst in den chinesischen Städten fährt. Wobei ein Start in Europa nicht ausgeschlossen ist. Für schickes Stadtcruisen reicht dann auch die Motorleistung von 33 kW (45 PS), bei Tempo 105 km/h ist Schluss. Der kleine SUV hat einen 27-kWh-Akku im Fahrzeugboden […]

Schlanker Design-E-Scooter

Dank gewichtsreduzierter Bauweise lässt sich der „BMW E-Scooter“ auch mal über Treppen tragen. Er fährt bis zu 12 Kilometer am Stück. Elegantes Leichtgewicht Der „BMW E-Scooter“ fällt etwas kleiner aus als sein Kollege „X2City“ aus der Motorradsparte. Er wird in Kooperation mit Micro Mobility Systems, dem für seine Tretroller bekannten Schweizer Unternehmen, fabriziert und trägt deshalb auch beide Firmenlogos auf seinem ansonsten nahezu komplett in elegantem Schwarz gehaltenen Korpus. Der Lithium-Ionen-Akku ist unauffällig im Trittbrett integriert, der 150-Watt-Motor direkt im kleinen Hinterrad. Das schlanke Design fordert seinen Tribut allerdings bei der Reichweite, die bis zu zwölf Kilometer beträgt. Dafür ist der […]

Smarte Steckdosenleiste

Steckdosen kann man eigentlich nie genug haben, smarte erst recht nicht. Für das Apple-Homekit-Universum gibt es eine smarte Steckdosenleiste. Mehr anstecken Zu den smarten Einzelkämpfer-Steckdosenadaptern von Eve gesellt sich der „Eve Energy Strip“ – wenn es mal etwas mehr sein darf. Denn mit dieser spannungsgeschützten Steckdosenleiste, deren elegant schwarzes Top fest in einem Aluminiumrahmen sitzt, lassen sich drei technische Geräte unabhängig voneinander per App und Siri-Sprachbefehl steuern. Der Energieverbrauch wird dabei auch gemessen.

Musik aus der Leuchte

Multifunktionalität ist bei technischen Geräten ja definitiv beliebt – hier vereinen sich Beleuchtung und Beschallung. Shine & Stream Satten Sonos-Sound gibt es jetzt auch beim beliebten schwedischen Einrichtungshaus. Und erleuchtend ist er in Form der Tischleuchte „Synfonisk“ gleich dazu. Den Leuchtenfuß bildet der Lautsprecher, der bequem über die Sonos-App betrieben werden kann. Der Speaker fügt sich übrigens nahtlos in bestehende Sonos-(Multiroom-)Konstellationen ein. Ab Herbst gibt es zudem eine Fernbedienung. Und die Tischleuchte wird in die „Ikea Home Smart App“ integriert.

Neuer Smart-Home-Player am Start

Auch Intos Electronics betritt das Parkett der Smarthomeanbieter – den Anfang machen gleich sieben smarte Produkte. Startangebot Das „Inline“-Sortiment des Verbindungsspezialisten Intos Electronic hat nun mit einer sieben Produkte umfassenden Smarthome-Reihe Zuwachs bekommen. Zum Start gibt es Alarmsirenen, Feuchtigkeitssensoren, Bewegungsmelder, Tür- und Fenstersensoren, Plug-In-Steckdosen, Innen- und Außenkameras.