Smarte Wasserwacht

Wasser kann schon einmal ungewollt austreten. Dann ist es besser, das schnell zu bemerken. Dieses System hilft dabei. Dreht selbst den Hahn ab Wasserkontrolle im Teamwork bieten „Pontos Base“ und „Pontos Scout“. Die an der Hauptwasserleitung angebrachte „Base“ überwacht beständig den Wasserdruck im Leitungssystem, bei Auffälligkeiten sperrt sie ab. Und bei Meldungen der „Scouts“, die austretendes Wasser in den Wohnräumen detektieren.

Reichweitenstarkes Konzeptfahrzeug

Fahren lassen? Das wird einmal ohne Chauffeur möglich sein. Zumindest, wenn es nach diesem Konzeptfahrzeug geht, das erholungssuchende Städter aufs Land kutschiert. Einfach zurücklehnen Die zukünftige Flucht aus den Städten greift Citroën mit seinem Konzept „19_19“ auf. Dabei ist schon der Weg das erholsame Ziel – höchstkomfortabel könnte man sich in den rein elektrischen Fahrzeugen mit 800 Kilometern Reichweite bewegen. Autonom, versteht sich. Und gedämpft, wie auf einer Wolke schwebend. Geladen wird induktiv. Welch schöne Vision!

Vinyl-Revival

Vinyl-Platten waren auch mal totgesagt. Gut, dass manche Plattenspielerhersteller das ignoriert haben. Neue Plattenlust Vinyl hat ja bei Musikenthusiasten seine Renaissance erlebt und Liebhaber des sanften Nadelkratzens möchten die gerillten Scheiben keinesfalls missen. Natürlich braucht es dafür auch einen Plattenspieler – und der muss nicht auf dem Flohmarkt gesucht werden. Ganz im Gegenteil, während der letzten 30 Jahre hat Crosley seine Plattenspieler modern gehalten, wenn auch im Vintagelook. Der „C62“ mit Walnussfinish hat sogar zwei passende Lautsprecher. Ein vibrationsarmer Synchronmotor treibt die Aluminiumplatte an und ein eingebauter Verstärker kräftigt den Sound. Ein integriertes Bluetoothmodul ermöglicht zudem Musikstreaming.

Vollelektrisches Naked-Bike

Wie die hochmotorisierte elektrische Mobilität auf zwei Rädern einmal aussehen könnte, zeigt BMW Motorrad mit diesem Visions-Bike. Flotter Flitzer Wie könnte ein BMW Motorrad mit elektrischem Antrieb aussehen? Diese Frage hat sich das Münchner Unternehmen selbst beantwortet und ein elektrisierendes Naked-Bike gebaut. An die Stelle des BMW-Boxermotors tritt beim „Vision DC Roadster“ ein vertikal eingebauter, längs orientierter Energiespeicher. Vielleicht wird die Vision ja einmal Realität.

Vollautomatische Verschattung

Bei Sonne aus-, bei Sturm wieder einfahren – diese Arbeit kann uns smarte Technik abnehmen. Automatisierter Sonnenschutz Mit dem „Umweltsensor“ von Rademacher lassen sich diverse Sonnenschutzaktionen automatisieren. Das an der Hausaußenwand angebrachte Gerät steuert die vorhandenen Elemente wie etwa Rollläden und Markisen selbstständig nach der Wetterlage – angepasst an Sonnenverlauf, Wind und Regen.

E-Scooter – stabiles Kraftpaket

In vier Farben ist der stabile E-Scooter „Metz Moover“ erhältlich. Das Reichweitenmodell ist zwar nicht leicht, aber im Auto gut transportierbar. Klappbar für Kofferräume Der „Metz Moover“ startet mit den vollen erlaubten 500 Watt Peakleistung (250 Watt Nenndauerleistung) durch, angetrieben wird er an seinem Hinterrad. Die Power dafür stellt der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 216 Wh zur Verfügung, was eine Reichweite von bis zu 25 Kilometern ermöglicht. Mit seinen 16 Kilogramm ist das in Deutschland entwickelte und gefertigte Modell zwar nicht unbedingt ein Leichtgewicht, doch lässt es sich dank seines Klappmechanismus trotzdem noch kurze Strecken tragen. Und etwa in […]

Leiser Reinigungsroboter mit Plan

Mit kleinem Motorgeräusch und einem präzisen Wohnungsmapping macht der „Roborock S6“ systematisch sauber. Strategische Haushaltsführung Das neueste Modell seiner Robotersauger – den „S6“ – hat Roborock mit gegenüber seinen Vorgängern verbesserten Algorithmen und einer präzisen Mappingtechnologie ausgestattet. Dadurch arbeitet der autarke Sauger für jedes Zimmer eine spezielle Reinigungsstrategie aus, basierend auf dessen Form. Dadurch soll sich eine schnellere und umfassendere Reinigung ergeben. Auch wurde die Betriebslautstärke zur vorherigen Version reduziert, 58 Dezibel ist der maximale Spitzenwert.

Elektromobilität im Kleinformat

Mit dem „Citigo E IV“ greift Škoda in Sachen Elektromobilität an – vorerst im Stadtwagenbereich, aber auch schon mit satter Reichweite. Kompaktes Alltagsauto Mit dem Herbst kam auch der kleine Elektroflitzer „Citigo E IV“ von Škoda. Der Viersitzer ist als Stadtwagen konzipiert und hat einen Motor mit 61 kW (83 PS). Ausgestattet mit einer 36,8-kWh-Batterie sind 265 km Reichweite möglich (WLTP). Laden geht an einer 7,4-kW-Wallbox oder mit 40 kW an Gleichstromsäulen.

Ans KNX-System angekoppelt

Warema-Sonnenschutzantriebe lassen sich auch in KNX-Systeme einbinden und unabhängig voneinander bedienen. Sonnenschutz ins KNX-System einbinden Zwei bis acht Sonnenschutzantriebe lassen sich mit einem „Warema KNX Sonnenschutzaktor“ unabhängig voneinander in einer KNX-Haussteuerung bedienen. Es gibt neben dem Reiheneinbaugerät auch eine Aufputzvariante, die dann zusätzlich über eine Nothandbedienebene verfügt. Mit ihr wird via Bluetooth und Smartphone-App eine manuelle Vorrangbedienung ermöglicht. Außerdem kann mit der Aufputzvariante die KNX-Programmiertaste ebenfalls per Bluetooth und Smartphone-App bedient werden. Über integrierte Binäreingänge lassen sich zudem handelsübliche Taster für die Sonnenschutzbedienung anschließen.

Elektrisch cruisen

E-Scooter-fahren kann auch cool aussehen. Der „Scrooser“ ermöglicht dies auf breiten Schlappen – mit wahlweise 20 oder 25 km/h Geschwindigkeit. E-Scooter-Chopper „Big wheel keep on turning“ – Creedence Clearwater Revival hat damit zwar ein Schaufelrad besungen, doch passt der Satz auch in diesem Fall wunderbar. Dieses Elektrogefährt sieht aus, als wäre es der Chopper unter den E-Scootern. Doch zu dieser Fahrzeuggattung gehört der „Scrooser“ gar nicht, er zählt zu den Mofas. Zwei Varianten, mit und ohne Helm Das bedeutet, dass der „Scrooser“ auf Straßen fahren muss und man nur Radwege nutzen kann, die explizit durch ein Zusatzschild für Mofas freigegeben […]