Allradspezialist mit Elektro-SUV

Der neue „Solterra“ von Subaru folgt der Spezialität des Hauses – mit je einem Elektromotor vorne und hinten bietet er Allradantrieb. Kantiger Japaner Der Subaru „Solterra” ist das erste rein batterieelektrische Fahrzeug der japanischen Automarke, die weltweit für ihren Allradantrieb bekannt ist. Diese Technologie wurde auch auf den neuen E-SUV adaptiert, der dazu mit zwei 80-kW-Elektromotoren angetrieben wird. Neben dieser Allradvariante mit einer Systemleistung von 160 kW (218 PS) steht noch ein reiner Fronttriebler mit 150 kW (204 PS) zur Wahl. Zu Hause ist eine maximale Ladeleistung von 6,6 kW zu erreichen, unterwegs sind es bis zu 150 kW.

Sportlicher E-Coupé-SUV

In stromlinienförmiger Coupe-Silhouette und mit zwei Elektromotoren präsentiert sich der SUV „Enyaq Coupé RS iV” von Škoda. Schnellbogen Den vollelektrischen Škoda-SUV gibt es nun auch in der frisch enthüllten bogenförmigen Coupé-Linienführung. Und neben den Standardmotorisierungen auch gleich noch in der sportlichen Variante. Der „Enyaq Coupé RS iV” ist mit zwei Elektromotoren bestückt, die eine kombinierte Leistung von 220 kW (299 PS) für den Allradantrieb bereitstellen. Mit Energie werden sie von einem Akku mit einer Nettokapazität von 77 kWh versorgt, was eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern (nach WLTP) ermöglicht. Der sportliche Coupé-SUV spurtet in 6,5 Sekunden aus dem Stand […]

Bulli – The E-Generation

Klassiker überdauern Generationen. Und in diesem Fall sogar Zeitalter. Der Bulli ist nun reif für die elektrische Epoche. Elektrischer Bulli Im Herbst ist es soweit, dann ist der batterieelektrische Bulli on the road. Bestellt werden kann er schon ab Mai. Der „ID. Buzz” von Volkswagen, der sogar seinen Studiennamen behalten durfte, bietet Platz für fünf Personen und 1.121 Liter Gepäck. Als Cargo passen zwei Europaletten hinein. Angetrieben wird der E-Bulli von einer Elektromaschine am Heck mit 150 kW (204 PS) Leistung, die wiederum von einer 77-kWh-Batterie (netto) versorgt wird. Nachgeladen werden kann an Schnellladepunkten mit bis zu 170 kW, zu Hause […]

E-SUV-Coupé mit drei Motorisierungen

Zum Start des „ID 5“ stehen drei Motorisierungen zur Auswahl, zwei mit Heckantrieb und eine Allradversion. E-Motor-Wahlfreiheit Als erstes E-SUV-Coupé von Volkswagen fährt der „ID 5” nun leise auf unseren Straßen. Sein schnittiges Aussehen verdankt er der abfallenden Dachlinie, deren Ende von einem fließend geformten Heckflügel überragt wird. Zu Beginn gibt es drei verschiedene Motorisierungen zur Auswahl, zwei mit Heckmotor und die sportliche Version „ID 5 GTX” mit Dualmotor-Allradantrieb. Wechselstromladen zu Hause und unterwegs ist mit 11 kW möglich, an Gleichstrom-Schnellladestationen sind bis zu 135 kW Ladeleistung möglich. Optional ist ein Augmented-Reality-Head-up-Display verfügbar.

Der erste batterieelektrische Kombi

MG startet batterieelektrisch neu – und bringt den ersten vollelektrischen Kombi mit zwei Batteriegrößen auf den Markt. Mehr Raum Mit dem „MG5 Electric“ bringt MG den ersten rein elektrischen Kombi auf den Markt. Sein Kofferraumvolumen beträgt 578 Liter und kann mit umgeklappten Rücksitzen auf maximal 1.456 Liter erweitert werden. Der Elektromotor leistet 135 kW (184 PS) und wird von einem Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Dank zweier Batteriegrößen bleibt die Wahl zwischen bis zu 310 oder 380 Kilometern Reichweite nach WLTP. Zu Hause kann mit bis zu 11 kW geladen werden, für unterwegs gibt es eine noch nicht näher spezifizierte Schnellladefähigkeit.

Marktstart mit elektrischem Kompaktwagen

Mit seinem kompakten Elektroauto „Cat“ startet der Hersteller Great Wall Motors in Europa durch – von Deutschland aus. Auf leisen Tatzen In Deutschland startet die europaweite Expansion des chinesischen Autoherstellers Great Wall Motors, unter anderem mit der Marke Ora. Die ersten Auslieferungen der rein batterieelektrischen Kompaktwagen namens „Cat“ sind für die erste Jahreshälfte 2022 geplant. Das schnittige Elektroauto fährt in einem modern interpretierten Retrodesign vor, mit einer Motorleistung von 126 kW (171 PS). Es wird mit unterschiedlichen Batteriegrößen angeboten werden, was Reichweiten von bis zu 400 Kilometern ermöglichen soll. Technisch ist die Elektrokatze üppig ausgestattet – serienmäßig sind ein Fünf-Millimeter-Wellenradar, zwölf […]

E-Klasse wird elektrisch

Mit zwei Modellen wird die batterieelektrische E-Klasse Mitte 2022 an den Start gehen – von einer Version gibt es bereits Details. Elektrisch? Klasse! Die vollelektrische E-Klasse steht in den Startlöchern – der Mercedes-Benz „EQE“ kommt Mitte 2022 auf den Markt. Er ist kompakter als der bereits verfügbare „EQS“, zeichnet sich aber wie dieser durch die One-Bow-Linienführung und das Cab-Forward-Design aus. Seine Batterie wird einen Nettoenergieinhalt von ungefähr 90 kWh haben, was für eine noch vorläufige Reichweite von bis zu 660 km nach WLTP reicht. Zum Marktstart sind zwei Modelle angekündigt, eines davon bleibt noch im Verborgenen. Der „EQE 350“ aber […]

Klassiker „Mégane“ in elektrisch

Mit ausdrucksstarker und dennoch sportlicher Silhouette fährt der Renault „Mégane E-Tech Electric“ auf leisen Sohlen vor. Franzose unter Strom Einst als Concept Car „Mégane eVision“ vorgestellt ist nun die Serienversion enthüllt – „Mégane E-Tech Electric“ nennt sich der neue rein elektrische Renault mit dem durch eine hohe Gürtellinie bedingten bulligen Körper und den kleinen, sportlich wirkenden Seitenscheiben. Das E-Auto gibt es in zwei Motorisierungen mit 96 kW (130 PS) und 160 kW (218 PS), außerdem stehen 40 oder 60 kWh Batteriekapazität zur Auswahl.

Preislich attraktive Polestars

Die Fließhecklimousine Polestar „2“ gibt es nun auch in zwei Single-Motor-Varianten – und damit zu kleineren Einstiegspreisen. Zwei Single-Motorisierungen Die Modellpalette des Polestar „2“ hat Zuwachs bekommen – nun stehen auch zwei preislich attraktivere Single-Motor-Varianten zur Auswahl. Die 165 kW (224 PS) starke Version ist mit einer 64-kWh-Batterie ausgestattet, die Variante mit 170 kW (231 PS) kommt mit einer größeren Akkukapazität von 78 kWh. Der Einstiegspreis der batterieelektrischen Fließhecklimousine liegt dadurch aktuell bei ab ca. 35.930 Euro.

Parklückenfreundliches Elektroauto

Mit kleinen Maßen und reinem Elektroantrieb wartet der Kleinstwagen „Finn“ von Elaris auf. Ihn – und weitere Modelle – gibt es jetzt neu auf dem deutschen Markt. Neuer Player bei Elektroautos Mit Elaris betritt nun ein neuer Elektroautohersteller den deutschen Markt. Der komfortable Kleinstwagen „Finn“ ist nicht nur dank seiner parkplatzfreundlichen Abmessungen ein Stadtflitzer, auch die Batteriekapazität von 31,5 kWh ist darauf ausgelegt. Mit 35 kW (47,6 PS) Leistung kommt er bis zu 265 km (nach WLTP) weit.