Zwei scharfe E-Scooter

Klapp- und damit tragbar sind beide neuen Sharp-E-Scooter, wobei das kleinere Modell keine 15 Kilo auf die Waage bringt. Zum Mitnehmen Sharp macht mobil – zwar nicht mehr mit Smartphones, dafür neu aber im Elektrokleinstfahrzeugbereich. Die beiden E-Scooter-Modelle mit unterschiedlichen Leistungsdaten sind klapp- und tragbar. Der hier gezeigte E-Scooter „EM-KS1” (die kleinere Version) wiegt 14,5 Kilo und hat eine Reichweite von bis zu 25 km.

Premium-E-MTB mit exklusiver Ausstattung

Performance-Motor, 150 Millimeter Federweg und Deluxe-Hinterbaufederung – die Komponenten entsprechen dem Luxusanspruch des Carbonbikes. Erlesene Ausstattung Beim Carbonrahmen-E-Mountainbike „Sonic EVO AM-I Carbon” von Bulls reihen sich ausschließlich exklusive Komponenten zu einem elektrifizierten Premiumkletterer aneinander. Den Antrieb des bis zu 25 km/h schnellen E-MTB übernimmt ein „Performance Line CX 25”-Motor von Bosch. Die Gabel, eine Rockshox „Lyrik Ultimate”, verleiht 150 Millimeter Federweg – und ein farbiges Highlight am sonst komplett schwarz gehaltenen E-Bike. Die Hinterbaufederung übernimmt eine Rockshox „Deluxe RT Select+”.

Elektrisches Trailbike in mattem Silber

Mit schlichter Eleganz, sanfter Tonalität und exquisiten Komponenten lassen sich mit diesem E-MTB die Trails erkunden. Feine Optik Mit einem eleganten silbrigen Schimmer fährt das elektrisch unterstützte Trailbike „Habit Neo 4+” von Cannondale vor. Ebenso elegant wie der Carbonrahmen wirkt die Federgabel „Rockshox Recon Silver RL” dank ihrer filigranen Anmutung und dem zurückhaltenden Schwarz. Hinten federt ein „Rockshox Deluxe Select R”-Luftdämpfer Unebenheiten ab. Den Antrieb übernimmt der Bosch-Motor „Performance Line CX 250 W”, den Strom liefert ein 625-Wh-Powertube-Akku, ebenfalls von Bosch.

Vollelektrischer Sport-SUV

Maserati kommt bald mit seinen ersten beiden rein elektrischen Modellen auf den Markt. Eines davon ist ein Luxus-SUV mit großzügiger Batterieausstattung. Sport-SUV mit Batterie Maserati greift im vollelektrischen Segment gleich mit zwei Modellen an. Dieser sportliche Luxus-SUV nennt sich „Grecale Folgore”. Viel ist noch nicht über ihn bekannt – er basiert auf einer 400-Volt-Architektur, wird mit einem Fahrzeugakku mit einer Kapazität von 105 kWh bestückt und soll 800 Newtonmeter Drehmoment liefern können. Der Wermutstropfen: Dieses Jahr starten nur die Verbrennerversionen des „Grecale”, die batterieelektrische Variante kommt dann erst 2023.

Vollgefedertes E-Mountainbike

Den Berg hinunterzumähen ist nur mit umfassender Dämpfung ein Vergnügen. Dieses E-MTB setzt dabei auf „Rockshox“-Komponenten. Elektrisches Fully Den ein oder anderen Grashalm wird man mit dem „Mountain Cross LE 2022” von Husqvarna sicherlich auch kurzrasieren, doch das Rasenmähen ist in diesem Fall nicht die Hauptaufgabe des Akkuprodukts. Der vollintegrierte Energiespender stellt 630 Wh für den „EP 8”-Motor von Shimano bereit, der wiederum über ein Drehmoment von 85 Newtonmeter verfügt. Eine „Rockshox 35 Silver TK”-Gabel federt vorne Geländeeigenheiten ab, ein „Rockshox Deluxe Select”-Luftdämpfer hinten.

E-MTB mit Reichweitenbooster

Mit diesem Elektro-Mountainbike im naturverbundenen Look lässt sich dank der optionalen Batterieerweiterung das Gelände noch länger genießen. Mehr Reichweite In Tarnfarben zeigt sich das „Reign E+ 0 (Mullet/Pro/750Wh)” von Giant. Das „Phantom Green” umhüllt den Aluminiumrahmen, die Umlenkwippe besteht aus Carbon. Der Mittelmotor „Sync Drive Pro 2” stammt von Yamaha und weist ein Drehmoment von 85 Newtonmeter auf. Gespeist wird er von einem „Energy Pak Smart XL”-Akku mit 750 Wh Kapazität, wobei das E-Mountainbike auch mit dem „Energy Pak Plus” kompatibel ist – was bedeutet, dass es um 250 Wh für extra Reichweite erweitert werden kann.

Solarstrom effektiv nutzen

Promotion flow – das Haus Energiemanagement System sorgt rund um die Uhr für eine effiziente Nutzung der Energie Die All-in-one Energiemanagement-Lösung für das Einfamilienhaus heißt flow und besteht aus drei optimal aufeinander abgestimmten Komponenten: Energiespeicher, Energiemanager und E-Ladestation witty solar. Diese sorgen gemeinsam für eine hohe Energieeffizienz in Ihrem Zuhause. Die gewonnene Energie wird zwischengespeichert und dann verbraucht, wenn sie benötigt wird. Mit flow lässt sich PV-Strom optimal nutzen. Denn mit dem intelligenten Haus Energiemanagement System steht er auch in den Abendstunden, wenn die PV-Anlage am wenigsten produziert, verlässlich und passend zum eigenen Bedarf zur Verfügung. Selbst erzeugten Strom unabhängig […]

Allradspezialist mit Elektro-SUV

Der neue „Solterra“ von Subaru folgt der Spezialität des Hauses – mit je einem Elektromotor vorne und hinten bietet er Allradantrieb. Kantiger Japaner Der Subaru „Solterra” ist das erste rein batterieelektrische Fahrzeug der japanischen Automarke, die weltweit für ihren Allradantrieb bekannt ist. Diese Technologie wurde auch auf den neuen E-SUV adaptiert, der dazu mit zwei 80-kW-Elektromotoren angetrieben wird. Neben dieser Allradvariante mit einer Systemleistung von 160 kW (218 PS) steht noch ein reiner Fronttriebler mit 150 kW (204 PS) zur Wahl. Zu Hause ist eine maximale Ladeleistung von 6,6 kW zu erreichen, unterwegs sind es bis zu 150 kW.

E-Mountainbike-Leichtgewicht

Natürlich wiegt ein elektrisches Mountainbike immer noch etwas, doch mit knapp 27 Kilogramm ist dieses Carbonmodell durchaus tragbar. Leichtes E-MTB mit eigenentwickelten E-Komponenten Auf Carbon bei der Rahmenstruktur setzt das vollgefederte E-Mountainbike „Xduro Allmtn 10.0” von Haibike – es bringt dadurch lediglich 26,9 Kilo auf die Waage. Der bis zu 25 km/h unterstützende, eigenentwickelte Motor „Flyon HPR120S” wird von einer „Flyon The Battery” mit einer Kapazität von 630 Wh versorgt. In Sachen Federung kommen vorne wie hinten Produkte des Herstellers Fox zum Einsatz – eine „38 Factory”-Gabel mit 150 Millimeter Federweg sowie ein „DPX2 Factory”-Luftdämpfer.

E-Mountainbike mit doppelter Akkupower

Dank eines austauschbaren Akkus lässt sich der Fahrspaß bei diesem Canyon-E-MTB verlängern – in der Basisausstattung bereits verdoppeln. Zweiter Akku ist Standard Das E-Mountainbike „Torque:On 9 Dual Battery” von Canyon wiegt dank seines Aluminiumrahmens kleine 23,81 Kilo. Hinzu kommt noch das Gewicht von 2,9 Kilo des Austauschakkus – ein „BT-E8035” von Shimano mit 504 Wh Kapazität – wenn man ihn denn im Rucksack mitnehmen möchte. Er ist Mitnamensgeber, denn das Bike wird direkt mit zweifacher Akkupower nach Hause geliefert. Der Shimano-Motor „Steps EP8” unterstützt dann auf doppelter Wegstrecke. Die Schaltkomponenten stammen von Sram.