Unsichtbarer Fensterkontakt

Von außen ist der „Eve Window Guard“ nicht zu sehen. Wird das Fenster ungewollt geöffnet, schlägt er Alarm – auch bei Glasbruch. Versteckt angebracht Mit dem „Eve Window Guard“ bekommt Apples Homekit eine weitere Sicherheitskomponente. Der von außen unsichtbare, da im Fensterrahmen (Eurofalz nötig) untergebrachte Kontakt erkennt, ob ein Fenster offen, gekippt oder geschlossen ist – und zudem Glasbruch und Manipulation. Harmlose Erschütterungen wie etwa ein kurzes Klopfen werden hingegen ignoriert.

Indoorkamera für Apple Homekit

Das Apple-Smarthome hat Zuwachs bekommen – die „Eve Cam“ bringt ein Indoor-Sicherheitsprodukt in das System ein. Im geschlossenen System Ausschließlich auf die Apple-Technologie „Homekit Secure Video“ setzt die seit Anfang April 2020 erhältliche „Eve Cam“. Die Indoorkamera kommuniziert nur via Homekit und iCloud – das beginnt schon bei der Einrichtung des Geräts und reicht über Push-Mitteilungen bis hin zu Livestreams. Die Kamera liefert Videostreams und Aufnahmen in 1080p-Auflösung, hat ein Mikrofon und einen Lautsprecher.

Smarte Steckdosenleiste

Steckdosen kann man eigentlich nie genug haben, smarte erst recht nicht. Für das Apple-Homekit-Universum gibt es eine smarte Steckdosenleiste. Mehr anstecken Zu den smarten Einzelkämpfer-Steckdosenadaptern von Eve gesellt sich der „Eve Energy Strip“ – wenn es mal etwas mehr sein darf. Denn mit dieser spannungsgeschützten Steckdosenleiste, deren elegant schwarzes Top fest in einem Aluminiumrahmen sitzt, lassen sich drei technische Geräte unabhängig voneinander per App und Siri-Sprachbefehl steuern. Der Energieverbrauch wird dabei auch gemessen.