Smarter Tischventilator

Erfrischenden Luftzug verschafft dieser smarte Tischventilator via App, Bediendisplay, Zeitplan, bei Temperaturüberschreitung und auf Zuruf. Cool bleiben! Der nächste Sommer kommt bestimmt. Und mit ihm die nächsten Hitzetage. Gut, wer dann mit einem Ventilator für sein Zuhause vorgesorgt hat. Auch in die wohlig kühlende Luftzüge verströmenden Geräte hat nun smarte Technik Einzug gehalten. Der ins heimische WLAN eingebundene „Tischventilator“ aus dem Inline-Sortiment rotiert etwa auf Zuruf (Alexa, Assistant), zeitplan- oder temperaturgesteuert sowie per App- und Displaytipp.

Soundbar mit Premiumanspruch

Diese intelligente Soundbar aus dem Premiumsegment versteht neben verschiedenen Mehrkanalformaten auch diverse Steuerungssysteme. Klangstarkes Multitalent Eine neue Premiumsoundbar kommt mit der „Arc“ von Sonos unter den Fernseher. Sie wählt automatisch das passende Soundprofil zum jeweiligen Wiedergabeformat, ganz gleich, ob Dolby Atmos, Dolby Audio 5.1 oder einfaches Stereo. Die Soundbar lässt sich per App, TV-Fernbedienung, Air Play 2 und Sprache (Alexa, Assistant) steuern.

Smart gesteuerte Raumbeduftung

Permanente Raumbeduftung ist allzu oft Verschwendung. Mit diesem smarten Aromadiffusor verteilen sich die Düfte nur nach Wunsch. Dufte Stimmung auf Befehl Duftdiffusoren sind an sich schon eine dufte Sache, schließlich sorgen sie für angenehme Wohnraumluft. Der „Inline Smarthome Ultraschall Aroma Diffusor“ geht noch einen Schritt weiter – er ist per App und Sprachsteuerung (Alexa/Assistant) bedienbar. Zudem fungiert er als Designelement und RGB-Stimmungsbeleuchtung.

TV-Sprachsteuerung zum Nachrüsten

Ältere Fernseher und dazugehöriges Audioequipment lassen sich dank eines Zusatzgerätes nun auch sprachsteuern. Sag’s einfach! Fernseher ohne Sprachsteuerung sowie Entertainment-Equipment wie Soundbars und Surroundanlagen lassen sich mit dem „Fire TV Blaster“ von Amazon nachrüsten und hören dann auch aufs Wort – zumindest bei den ‚groben‘ Funktionen wie An-/Ausschalten und Lauter/Leiser. Dazu müssen allerdings auch ein kompatibles Fire-TV- sowie ein Echo-Gerät in Betrieb sein. Und schon kann erstaunlich oft auf Fernbedienungen verzichtet werden.

Saugroboter mit Kombinavigation

Dieser Saugroboter verwendet Laserradar und ein Gyroskop, um sich in der Wohnung zurechtzufinden. Weiß, wo es langgeht! Mit einer Kombination aus Laserradar und Gyroskop navigiert der Saugroboter „Spark“ durch die Wohnung. Die entstehende Kartierung ermöglicht es, die Bodenreinigung zu optimieren und No-Go-Areas zu definieren. Per App und Alexa-/Assistant-Befehl lassen sich Reinigungsvorgänge starten – oder nach Zeitplan.

Smarter Lautsprecher mit Touchscreen

Mit dem handlich kompakten Smartspeaker „Echo Show 5“ ist sogar Videotelefonie möglich – wenn es gewünscht ist. Klein, aber oho! Mit dem „Echo Show 5“ hat Amazon die Größenlücke zwischen „Show“ und „Spot“ geschlossen – das feine Gerät zeigt in handlicher Weckergröße Informationen auf dem Smartphone-ähnlichen 5,5-Zoll-Touchdisplay an. Neben den obligatorischen Mikrofonen hat der Sprachassistenzlautsprecher auch eine 1-MP-Kamera an Bord, die aber physisch verdeckt werden kann.

Smarter Lautsprecher mit erhöhter Privatsphäre

Der Smartspeaker „Discovr“ hat Alexa an Bord, seine Mikrofone lassen sich allerdings per Druck auf den Speaker physisch abtrennen, nicht nur elektrisch ausschalten. Sendepause für Mikrofone Mit dem „Discovr“ hat der Digitalradiospezialist Pure nun einen Smartspeaker mit Alexa on Board herausgebracht. Neben einem satten, tiefenwirksamen Sound bietet das gute Stück eine Funktion, die viele Alexa-Skeptiker doch überzeugen könnte – durch einfachen Druck auf seine Oberfläche lässt sich der Lautsprecher zusammenschieben, wobei all seine Mikrofone physisch voneinander getrennt werden. An der Lautsprecheroberfläche können zu­dem über „Quick Corners“ individuell voreingestellte Funktionen abgerufen werden – Playlists, Radiosender und Wecker ebenso wie Smarthomebefehle.

Smarte Steckdosenleiste

Steckdosen kann man eigentlich nie genug haben, smarte erst recht nicht. Für das Apple-Homekit-Universum gibt es eine smarte Steckdosenleiste. Mehr anstecken Zu den smarten Einzelkämpfer-Steckdosenadaptern von Eve gesellt sich der „Eve Energy Strip“ – wenn es mal etwas mehr sein darf. Denn mit dieser spannungsgeschützten Steckdosenleiste, deren elegant schwarzes Top fest in einem Aluminiumrahmen sitzt, lassen sich drei technische Geräte unabhängig voneinander per App und Siri-Sprachbefehl steuern. Der Energieverbrauch wird dabei auch gemessen.

Warten mit Alexa

Die Stadt Köln erprobt die Sprachsteuerung als neue Basis für einen modernen Bürgerservice. Aufbauend auf der Amazon-Alexa-Umgebung wurde ein Proof of Concept zur Nutzung von Sprachassistenzsystemen in der Verwaltung entwickelt. Mit diesem können die Warte- und Öffnungszeiten sowie Adressinformationen der neun Kölner Kundenzentren abgefragt werden. Unter dem Namen „Wartezeiten Kundenzentren Köln“ ist dieser Prototyp im Amazon Alexa Skill Store auffindbar und kann für Echo-Geräte aktiviert werden.

Amazon – gnadenlos erfolgreich

Der Online-Handel boomt – und Amazon ist darin gnadenlos erfolgreich. Shoppen jederzeit und ohne Bargeld – es gibt Menschen, die sich einen Alltag ohne die Angebote und Dienstleistungen von Amazon kaum noch vorstellen können: Sandra und Alessandro Pülz aus Berlin zum Beispiel sind Amazon-Prime-Kunden, genau wie Familie Grieger aus dem Dorf Windeck-Au. Ob Zahnpasta, Schulbücher, Geschenke oder Möbel – fast alles bestellen die so genannten „Heavy User“ bei Amazon. Auch das abendliche Fernsehprogramm kommt als Stream vom Internetgiganten. Und vor einigen Monaten ist bei Familie Pülz die von Amazon entwickelte künstliche Intelligenz „Alexa“ eingezogen. Beide Familien unterziehen sich für die „WISO“-Dokumentation […]