Saugen und Wischen im Einsteigersegment

Premiumfunktionen erobern nun auch die preiswerte Klasse an Haushaltsrobotern – diese zwei Modelle saugen und wischen auf einen Streich. Staubsaugen und nachwischen Zwei Modelle des Ecovacs-Einsteigersegments erhalten ein für diese Kategorie ungewöhnliches Upgrade – die neuen „U2“-Haushaltsroboter haben die „2-in-1 Ozmo Wischtechnologie“ an Bord. Damit saugen und wischen sie Hartböden in einem Arbeitsgang. Die im Vergleich zu den „D 500“-Modellen erhöhte Saugleistung ist nicht nur auf Teppichen hilfreich, zudem steht mit „Max+“ eine ums 2,5-Fache erhöhte Saugleistung auf Abruf bereit. Die Version „U2 Pro“ nimmt dank einer verwicklungsfreien Bürste Tierhaare gut in den 800-ml-Staubbehälter auf und ist so speziell für Haustierbesitzer […]

Saugroboter mit Kombinavigation

Dieser Saugroboter verwendet Laserradar und ein Gyroskop, um sich in der Wohnung zurechtzufinden. Weiß, wo es langgeht! Mit einer Kombination aus Laserradar und Gyroskop navigiert der Saugroboter „Spark“ durch die Wohnung. Die entstehende Kartierung ermöglicht es, die Bodenreinigung zu optimieren und No-Go-Areas zu definieren. Per App und Alexa-/Assistant-Befehl lassen sich Reinigungsvorgänge starten – oder nach Zeitplan.

Saug- und Wischroboter für hartnäckigen Schmutz

Mithilfe einer Vibrations-Wischplatte und einer dreistufigen Wasserzufuhr wischt der Zaco-Roboter „A9s“ gründlich nach. Für alle Fälle In einer wahrlich edlen Optik saugt und wischt der neue Toproboter „A9s“ von Zaco (ehemals Ilife) die Böden zu Hause. Seine Besonderheit ist eine vibrierende Wischplatte, mit der der Roboter selbst hartnäckig anhaftenden Schmutz lösen kann. Via App lässt sich die Wasserzufuhr in drei Stufen einstellen, der Betrieb erfolgt nach festgelegten Reinigungszeiten oder nach Sprachbefehl. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 120 Minuten.

Leiser Reinigungsroboter mit Plan

Mit kleinem Motorgeräusch und einem präzisen Wohnungsmapping macht der „Roborock S6“ systematisch sauber. Strategische Haushaltsführung Das neueste Modell seiner Robotersauger – den „S6“ – hat Roborock mit gegenüber seinen Vorgängern verbesserten Algorithmen und einer präzisen Mappingtechnologie ausgestattet. Dadurch arbeitet der autarke Sauger für jedes Zimmer eine spezielle Reinigungsstrategie aus, basierend auf dessen Form. Dadurch soll sich eine schnellere und umfassendere Reinigung ergeben. Auch wurde die Betriebslautstärke zur vorherigen Version reduziert, 58 Dezibel ist der maximale Spitzenwert.

Staubsaugerroboter mit langem Atem

iRobot Roomba i7+

Staubsaugerroboter sind praktisch, haben aber meist nur ein kleines Reservoir für alles Aufgesaugte. Der neue „Roomba i7+“ kommt deshalb mit einer speziellen Basisstation, in der er nicht mehr nur lädt, sondern seine gesammelten Werke in einen in die Basis integrierten Staubbeutel befördert. Das erhöht zudem die Hygiene. Großes Staubreservoir „Clean Base“ nennt sich die komfortable automatische Absaugstation. Hat der Staubsaugerroboter seine Arbeit getan und ist in die Basisstation zurückgekehrt, werden seine gesammelten Werke über die automatische Absaugung in einen Beutel entleert. Der ist oben in der Station untergebracht, kann also leicht entnommen werden. Bis zu 30 Ladungen kann dieser Staubbeutel […]

Dieser Kobold zaubert Ihnen den Boden sauber

Vier Jahre nach dem VR200 präsentiert Vorwerk den neuen Saugroboter Kobold VR300. Dieser unterscheidet sich äußerlich kaum von seinem Vorgänger. Doch dafür steckt unter seiner Haube eine deutlich höhere Saug-Power. Der Kobold VR300 glänzt mit einer höheren Saugkraft Zunächst besteht der auffälligste Unterschied zwischen dem VR300 und seinem Vorgänger weniger in der Optik als im Preis: Der neue Kobold ist mit rund 950 Euro ganze 200 Euro teuer als der VR200. Dafür sorgt seine Hauptbürste mit 1.800 Umdrehungen pro Minute für eine deutliche höhere Saugkraft. Allerdings ist die Akkuleistung gleich geblieben. Deshalb macht der VR300 nach spätestens 90 Minuten bzw. […]