Schatten mit Seitenhalt

Es scheint über den Schattensuchenden zu schweben – das Dach dieses Seitenmastschirms beschattet bis zu 16 Quadratmeter Bodenfläche. Schwebender Schattenspender Der neue Seitenmastschirm „Scala” von Caravita schafft erholsame kühle Schattenplätze an heißen Sommertagen, wobei das Sonnendach über den beschatteten Dingen zu schweben scheint. Mit Seitenlängen von vier Metern bietet er eine Schirmgröße von 16 Quadratmetern, gut geeignet für zwei Sonnenliegen. Der Mast des Sonnenschirms lässt sich per Fußpedal schnell umschwenken. Ein optionaler WMS-Motorantrieb spannt den Schirm per Funkbefehl (App- und Sprachbedienung möglich) auf.

Leise und smarte Sonnenschutzantriebe

Auch innenliegender Sonnenschutz soll smart sein – Nice hat dafür nun spezielle, leise laufende Antriebe im Programm. Absenkautomatik Sobald die Sonne wieder in voller Kraft auf uns niederbrennt, ist Sonnenschutz für die Wohnräume unabdingbar. Mit automatisierten Lösungen wird dies am komfortabelsten gelöst, schließlich schließen sie sich bei Bedarf selbstständig. Ein neues System für beinahe alle Arten innenliegender Sonnenschutze bietet Nice nun mit „Era Inn“ an. Die intelligenten Antriebe sind leise und verfügen über eine elektronisch gesteuerte Softstart-/Softstopp-Funktion und eine intelligente Hinderniserkennung.

Onlineberater für Beschattungslösungen

Ein neuer Onlinedienst hilft dabei, die passende Sonnenschutzlösung für den persönlichen Bedarf zu finden – und informiert über die verschiedenen Arten. Übersicht an Beschattungslösungen Beratung zu Sonnenschutzlösungen bietet der neue Onlinedienst „Schattenfinder“. Er wurde vom Beschattungsspezialisten Markilux gemeinsam mit ausgewählten Partnern ins Leben gerufen. Neben Informationen zu verschiedenen Sonnenschutzarten und -systemen sowie praktischen Tipps wird eine interaktive Produktberatung angeboten. Dabei werden facettenreiche Sonnenschutzprodukte vorgestellt, darunter etwa Rollos, Pergolen, Rollläden, Sonnenschirme, Markisen und Sonnensegel.

App-bedienbares Sonnensegel

Ein Sonnensegel spannt sich bei Bedarf elegant im Garten auf – etwa über Lounge- und Essgruppen, Liegen, Grasflächen. Das geht sogar motorisiert. Schöner Sonnenschutz Als gleichermaßen großflächige wie hochästhetische Schattenspender werden Sonnensegel gerne gewählt. Das neue Modell „Sonea S70“ von Warema macht die Bedienung noch dazu besonders komfortabel, denn es ist mit einem in der Tuchwelle integrierten Elektromotor erhältlich. Bedienbar ist es per Handsender oder App.

Sonnenblende der Zukunft

Herkömmliche Sonnenblenden schränken die Sicht beim Autofahren unnötig ein – die Zukunftsversion macht damit Schluss. Digital gesteuerter Sonnenschutz Herkömmliche Sonnenblenden haben den Nachteil, dass sie Teile des Sichtfelds versperren. Bosch hat nun ein transparentes LCD-Display namens „Virtual Visor“ vorgestellt, das solche Sonnenblenden ersetzt. Darauf werden Kamera- und KI-gesteuert nur die Bereiche geschwärzt, die die Augen des Fahrers blenden würden.

Innenrollos per Sprachsteuerung öffnen

Für einen reduzierten Sonnenlichteinfall können Innenrollos sorgen. Dabei ist auch der motorisierte Betrieb via App und Alexa möglich. Innenrollos hören auch aufs Wort Innenrollos stehen für Sonnenschutz, ohne dabei komplett abzudunkeln, wobei auch das möglich ist. Vollen Komfort bieten in dieser Hinsicht die motorbetriebenen Varianten von Warema, die sich dann in Verbindung mit „WMS Web Control Pro“ auch per App und Webbrowser steuern lassen. Und via Alexa-Sprachbefehl.

Vollautomatische Verschattung

Bei Sonne aus-, bei Sturm wieder einfahren – diese Arbeit kann uns smarte Technik abnehmen. Automatisierter Sonnenschutz Mit dem „Umweltsensor“ von Rademacher lassen sich diverse Sonnenschutzaktionen automatisieren. Das an der Hausaußenwand angebrachte Gerät steuert die vorhandenen Elemente wie etwa Rollläden und Markisen selbstständig nach der Wetterlage – angepasst an Sonnenverlauf, Wind und Regen.

Ans KNX-System angekoppelt

Warema-Sonnenschutzantriebe lassen sich auch in KNX-Systeme einbinden und unabhängig voneinander bedienen. Sonnenschutz ins KNX-System einbinden Zwei bis acht Sonnenschutzantriebe lassen sich mit einem „Warema KNX Sonnenschutzaktor“ unabhängig voneinander in einer KNX-Haussteuerung bedienen. Es gibt neben dem Reiheneinbaugerät auch eine Aufputzvariante, die dann zusätzlich über eine Nothandbedienebene verfügt. Mit ihr wird via Bluetooth und Smartphone-App eine manuelle Vorrangbedienung ermöglicht. Außerdem kann mit der Aufputzvariante die KNX-Programmiertaste ebenfalls per Bluetooth und Smartphone-App bedient werden. Über integrierte Binäreingänge lassen sich zudem handelsübliche Taster für die Sonnenschutzbedienung anschließen.