Profisensoren für gute Luft zu Hause

Acht Einflussfaktoren auf die heimische Luftgüte überwacht dieses smarte Gerät – und schaltet bei Bedarf kompatible Luftreinigungsgeräte an. Gute Luftgüte? Mit dem neuen „Air Sense Pro“ von Venta lässt sich die heimische Luftqualität stets smart im Blick behalten. Der Zustand der Raumluft wird dank der acht im Gerät verbauten professionellen Sensoren in Echtzeit überwacht und kann in der zugehörigen App eingesehen werden. Es werden Feinstaub in drei Größen, Kohlendioxid, VOC-Gase, Formaldehyd sowie Luftfeuchtigkeit und Temperatur detektiert. Kompatible Venta-Luftreinigungsgeräte lassen sich automatisch von dem Messgerät aktivieren.

Unsichtbarer Funkfenstersensor

Der Siegenia-Funkfenstersensor gibt Auskunft über den Öffnungszustand und schlägt bereits bei potenziellen Manipulationen am Fenster Alarm. Technik bleibt verborgen Unsichtbar im Fensterprofil versteckt meldet der Funkfenstersensor „Senso Secure“ von Siegenia einen (potenziellen) Einbruchsversuch – er schlägt dank seines Vibrationssensors sogar schon bei Manipulationsversuchen Alarm. Zudem meldet er den Öffnungszustand von Fenstern inklusive Grifffehlstellungen.

Optisch ansprechender Kohlendioxidmelder

Mit einem gelungenen puristischen Produktdesign ist dieser Kohlendioxidmelder gesegnet – er visualisiert die Luftqualität mit Ampelfarben. Sicherheit dank Sensorik Dass Kohlendioxidmelder auch gut aussehen können, zeigt Abus mit seinem neuen Modell „Air Secure“. Auf seinem Display wird der aktuelle Kohlendioxidgehalt der Raumluft in einem Messbereich von 0 bis 5.000 ppm dargestellt, die Luftqualität wird zudem durch ein Ampelsystem in den Qualitätsstufen „Gut“, „Normal“ und „Schlecht“ visualisiert. Der Sensor des Geräts hat eine Lebensdauer von zehn Jahren.

Touchsensor für Licht und Jalousien

Die Beleuchtung dimmen, die Jalousien auf eine bestimmte Höhe fahren – all das ist mit den neuen Touchsensoren möglich. Sanfte Berührungen Das beliebte Schalterprogramm „System 3000“ von Gira gibt es jetzt auch mit einer avantgardistischen Touchoberfläche, mit der sich Licht und Jalousien per einfachem Fingerstreich auf ein gewünschtes Level dimmen bzw. fahren lassen. Kurze Berührungen stehen hingegen für das altbewährte An- und Abschalten des Lichts und für das vollständige Öffnen oder Schließen der jeweiligen Jalousien.

Vollautomatische Verschattung

Bei Sonne aus-, bei Sturm wieder einfahren – diese Arbeit kann uns smarte Technik abnehmen. Automatisierter Sonnenschutz Mit dem „Umweltsensor“ von Rademacher lassen sich diverse Sonnenschutzaktionen automatisieren. Das an der Hausaußenwand angebrachte Gerät steuert die vorhandenen Elemente wie etwa Rollläden und Markisen selbstständig nach der Wetterlage – angepasst an Sonnenverlauf, Wind und Regen.