Bulliges Bike mit Elektrounterstützung

Sportlich, ein bisschen Retro, imposant, breit – so zeigt sich das E-Bike im Route-66-Revival-Look. Die Legende lebt weiter Ein wenig des ursprünglichen Route-66-Feelings lebt mit dem „Café Moto Go!“ von Electra wieder auf. Das bullige Bike kommt stilistisch in Cafe-Racer-Manier daher – sportlich, reduziert, eigen. Der Ledersattel, die Griffe sowie eine Werkzeugtasche von Brooks setzen Retro-Akzente. Ein „Performance Speed-Motor“ von Bosch sowie ein „Gates Carbon Drive“-Riemen bringen das E-Bike auf Touren, hydraulische Scheibenbremsen wieder zum Stehen.

Retro-Rad mit unsichtbarer Elektrotechnik

Dem sieht es keiner an – was anmutet, wie ein alter Drahtesel, ist in Wirklichkeit ein schnelles E-Bike. Perfekt versteckt Mit dem Ziel, unsichtbare E-Bikes zu erschaffen, haben die Designer der spanischen Fahrradmarke Capri ihre Modellpalette an Fahrrädern in Retrooptik ergänzt. Dieses Herrenmodell nennt sich „Metz+ Pacific Blue“. Und tatsächlich – es ist weder ein verbreitertes Rahmenstück noch ein externer Akku zu sehen. Oder doch? Der Akku ist wie eine elegante Aluminiumflasche geformt und im Flaschenhalter angebracht. Der Motor ist in der Nabe versteckt. Die Reichweite beträgt bis zu 40 Kilometer.

Elektrofahrrad in zeitlosem Chic

Komfortables Fahren in eleganter, klassischer Cityoptik verspricht dieses mit Bosch-Komponenten versehene Mittelmotor-E-Bike. Alltagsfahrzeug Im klassischen Kleid präsentiert sich das E-Bike „Cruiser Mixte“ von Riese & Müller mit zeitloser Eleganz. Fahrtechnisch liegt der Fokus auf Komfort – der Einstieg ist tief, der gepolsterte Sattel sitzt auf einer feinfühligen Federstütze und die 28 Zoll großen „Big Ben“-Reifen sind auf leichtgängigen Lauf ausgelegt. Vorne sorgt eine Federgabel für Dämpfung. Die elektrischen Komponenten stammen von Bosch – Mittelmotor, 500-Wh-Rahmenakku und ein Steuerungsdisplay am Lenker.

Retro-Damenrad mit moderner E-Antriebstechnik

Der Schein kann trügen – in nostalgisch anmutenden Fahrrädern kann durchaus viel Power stecken. Königliches Damenrad Es scheint, als würde Zeit bei der „Cleopatra 2.0“ von Ego Movement keine große Rolle spielen. Doch das ist nur optisch so. In ihrem Rahmen versteckt sich eine 418 Wh speichernde Panasonic-Batterie, die einen 250-Watt-Mittelmotor mit Drehmomentsensor antreibt. Doch selbstverständlich kann man sich mit diesem stilvollen Modell gerne Zeit zum Cruisen nehmen. Auch für längere Touren, denn mit einer vollen Akkuladung lassen sich etwa 80 bis 100 km zurücklegen.

Lichtschalter mit LED-Beleuchtung

Drehschalter hatte die Oma – und haben heute Designliebhaber. Dank diffusem LED-Lichtschleier sind sie auch im Dunkeln leicht zu finden. Topmoderner Klassiker Mit den beleuchteten Drehschaltern aus der „R. Classic“-Kollektion von Berker ist das nächtliche Im-Dunkeln-Tappen passé. Ein diffuser Lichtschleier umgibt den Drehknebel und verleiht ihm neben dem praktischen Aspekt eine aus Designgesichtspunkten sehr effektvolle Aura. Das Licht erzeugen ein LED-Modul und spezielle Lichtleiter.