Retro-Damenrad mit moderner E-Antriebstechnik

Der Schein kann trügen – in nostalgisch anmutenden Fahrrädern kann durchaus viel Power stecken. Königliches Damenrad Es scheint, als würde Zeit bei der „Cleopatra 2.0“ von Ego Movement keine große Rolle spielen. Doch das ist nur optisch so. In ihrem Rahmen versteckt sich eine 418 Wh speichernde Panasonic-Batterie, die einen 250-Watt-Mittelmotor mit Drehmomentsensor antreibt. Doch selbstverständlich kann man sich mit diesem stilvollen Modell gerne Zeit zum Cruisen nehmen. Auch für längere Touren, denn mit einer vollen Akkuladung lassen sich etwa 80 bis 100 km zurücklegen.

E-Bike in zwei Leistungsklassen

Mit einer großen Individualisierungsvielfalt wird diese E-Bike angeboten – darunter stehen auch zwei Mittelmotorvarianten zur Wahl. Leistung nach Wunsch Schick und gar nicht giftig kommt die City-Version des „Cadmium Pro Tour Lady“ von Poison vorgefahren. Die 25 RAL- und Metallicfarbtöne des Rahmens sind nur ein Beispiel für die üppigen Individualisierungsmöglichkeiten, die der Hersteller anbietet. Für den E-Antrieb stehen zwei Mittelmotorvarianten von Brose zur Wahl – die Allrounder-Variante „Drive T“ sowie der Hochleistungsantrieb „Drive S“ mit einem um mehr als 15 Prozent erhöhten Drehmoment.